Doghammer Wanderflipflops für Eva – ein Testbericht

Wenn bei uns in der Familie ein Gegenstand pro Person ausgesucht werden müsste, der die Person repräsentiert so bin ich mir sicher zu wissen, was meine Geschwister für mich aussuchen würden: Flip Flops. Seitdem ich denken kann laufe ich lieber in Flips Flops oder gleich ganz barfuß als meine Füße in enge Schuhe zu quetschen. Ich habe schon lange Wanderungen in Flip Flops absolviert, die andere nur in hohen Wanderstiefeln gemacht haben – die Freiheit meiner Füße ist mir einfach wichtig.

 

Als ich dann gelesen habe, dass die Firma Doghammer Wander Zehentrenner herstellt, war mein Interesse natürlich sofort geweckt. Besonders gut gefallen haben mir die Vibram Wandersohle, die dem ganzen mehr Stabilität verleihen sollte und die Verwendung von Naturmaterialien. Auf der Homepage gibt es einen Konfigurator für Schuhe, in dem man sich so ziemlich alles aussuchen kann: Obermaterial, Dämpfung, Sohle. Das ganze natürlich auch noch in verschiedenen Farben. Und um mir das Unternehmen dann endgültig sympathisch zu machen, gibt es auch noch eine soziale Komponente: Doghammer arbeitet mit einer Einrichtung für Menschen mit Behinderung in Rosenheim zusammen, in der die Schuhe gefertigt werden.

 

Auf unserer Tour nach Mustang hatte ich jetzt die Gelegenheit, die Zehentrenner von Doghammer auf Herz und Nieren zu testen. Die Firma stellte mir kostenlos ein Paar mit Vibram Sohle, Jute-Yogamatte und breitem Filzriemen zur Verfügung und hier schreibe ich jetzt nach einem Monat intensiver Testphase meine Erfahrungen auf.

 

Erster Eindruck von den Doghammer Zehentrennern

Produkttest Doghammer Zehentrenner
Der erste Eindruck der Doghammer Schuhe war super!

Der erste Eindruck der Doghammer Zehentrenner war sehr gut. Die Flip Flops sehen toll aus, die Farbe gefiel mir super und vor allem die Sohle versprach viel. Meine Schuhe sind echt schnell geliefert worden und Gisa, unsere Reisebegleitung für Upper Mustang hat sie mir dann mit nach Nepal gebracht. Beim ersten Anprobieren war alles noch etwas eng, aber nach ein paar Tagen hatte sich der Riemen soweit geweitet, dass ich auch ohne nachhelfen reinkam. Der Test konnte also losgehen.

 

Was mir gut gefällt

Produkttest Doghammer Zehentrenner
Kein nerviges rutschen mehr, egal auf welchem Material man läuft!

Ein absolutes Plus ist natürlich die Sohle. Mein Modell hat eine noppenprofilierte Sohle mit Gummianteil und gibt damit viel mehr Halt. Kein Rutschen und vor allem kein Stechen von jedem kleinen Steinchen mehr. Ich habe einen längeren Spaziergang über Stock und Stein in Kagbeni gemacht, und anders als sonst haben mir meine Füße gar nicht weh getan. So richtig zu schätzen gelernt habe ich die Sohle dann nochmal in Pokhara. Nepal ist eines der Länder, die aus irgendeinem Grund ihre Bürgersteige mit Steinen pflastern, die bei Nässe glatter als Eis sind. Ich kann gar nicht sagen wie oft ich da schon ausgerutscht bin, und nach einem Regenguss kann man eigentlich nur noch trippeln um nicht den Halt zu verlieren. Mit den Doghammers war das ganz anders, mit denen hatte ich immer guten Halt und bin nicht ein einziges Mal gerutscht, obwohl ich die schlafende Miriam auf dem Rücken getragen habe.

 

Produkttest Doghammer Zehentrenner
Im Schuh kein Rutschen mehr - auch wenn man in die Matsche tritt... :-)

Man rutscht auch kaum in den Schuhen, was mir gut gefällt. Bei anderen Modellen glitscht man vor allem bei nassen Füßen oft raus. So einige Touren musste ich dann barfuß beenden, da ich in den nassen Sandalen den Hang nicht mehr hoch gekommen bin. Das Yogamattenmaterial der Doghammer Schuhe ist aber total rutschfest und gibt auch nass sehr guten Halt. In Gheling bin ich einmal mit den Schuhen in der Matsche stecken geblieben und habe sie danach in einem Bachlauf ausgewaschen, und danach musste ich einen Berg zum Kloster hinauf. Mit den Doghammer Flip Flops kein Problem, da war der Halt sogar noch besser, da sich der Filzriemen wieder ein klein bisschen enger gezogen hat.

 

Was noch verbessert werden könnte

Die Sohle der Zehentrenner und die Dämpfungsschichten sind super verklebt, da passt kein Blatt dazwischen, nur die oberste Schicht aus Yogamatte löst sich am Rand ein kleines bisschen. Das ist allerdings kein großes Problem, da die oberste Schicht ca. 1 cm vom Rand mit dem Schuh vernäht ist und sich daher nicht weiter lösen kann.

 

Die Noppen gehen auf Dauer unter der Hacke und am Fußballen kaputt, wo die Belastung am größten ist. Darunter ist allerdings noch mehr Material, so dass dies eher eine kleine optische Einschränkung ist und keine, die die Nutzungseigenschaften beeinträchtigt.

 

Was man wissen sollte

Ein paar Dinge sollte man dann doch beachten, wenn man überlegt sich die Zehentrenner von Doghammer zu kaufen. Ähnlich wie bei Wanderschuhen sollte man ein bisschen Zeit geben, um die Schuhe einzulaufen. Ich bin direkt auf einen längeren Spaziergang gegangen, und hatte dann eine Reibstelle zwischen den Zehen. Natürlich müssen die Zehentrenner schön eng sein um Halt zu gehen und passen sich dann perfekt dem individuellen Fuß an – wenn man ihnen Zeit dafür gibt. Bevor man also in die Berge geht, sollte man die Schuhe vielleicht erst mal zuhause ein paar Mal anziehen und einlaufen.

 

Der Preis ist natürlich kein Pappenstiel. Meine Schuhe kosten ca. 80 Euro, wenn man welche mit Wandersohle haben möchte ist man in dem Bereich mit dabei. Andere Schuhe die eher für die Stadt oder drinnen sind, sind ab 50 Euro zu haben. Für dieses Geld bekommt man dann allerdings auch ein qualitativ hochwertiges Produkt das individuell auf den eigenen Fuß abgestimmt ist und lange hält – den Preis finde ich also auf jeden Fall so gerechtfertigt.

 

Und dann muss man natürlich im Kopf behalten, dass so ein Wanderflipflop nicht für jeden etwas ist. Wenn man mit Flip Flops sowieso nicht klar kommt und beim Laufen immer guten Halt braucht, dann ändert daran auch die Wandersohle nichts. Man sollte schon öfters barfuß laufen und einen stabilen Fuß haben, wenn man diese Schuhe auf Touren nutzen möchte. Wer im Alltag Flip Flops doof findet, dem werden wahrscheinlich auch die Wander-Modelle nicht gefallen.

 

Mein Fazit zu den Doghammer Zehentrennern

Also ich bin total zufrieden mit meinen Wander Zehentrennern von Doghammer. In vielen Bereichen haben sie eindeutig meine Erwartungen übertroffen – vor allem die Rutschfestigkeit im Schuh hat mich überzeugt. Bequem sind sie dabei auch noch, und mir gefallen sie auch optisch richtig gut. Wer gerne barfuß oder in Flipflops läuft und auch bei einfachen Wanderungen oder längeren Spaziergängen geländegängige Zehentrenner sucht, für den sind die Modelle von Doghammer genau richtig!

 

Doghammer Zehentrenner Produkttest
Die Doghammer Zehentrenner machen auch beim Chillen am Phewa Lake in Pokhara eine gute Figur :-)

Disclaimer: Die Firma Doghammer hat mir die Wander Zehentrenner kostenlos zum Test zur Verfügung gestellt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Mama geht online (Freitag, 13 April 2018 09:07)

    Die sehen ja toll aus. Richtig cool. Die würden mir auch gefallen.
    Lg Anke

  • #2

    Annette (Freitag, 13 April 2018 17:37)

    Ich habe diese "Zehentrenner" mal ausprobiert. Es stimmt, sie sind überhaupt nicht rutschig. Und die Sohle total fest, so dass man nicht jeden Stein oder jede Unebenheit merkt. Wo gibt`s die?

  • #3

    Eva (Mittwoch, 18 April 2018 05:18)

    Liebe Annette,

    vielen Dank für den Kommentar. Die Doghammers gibt es in Rosenheim und Online zu bestellen, guck doch mal unter diesem Link nach was für dich besser wäre:
    https://www.doghammer.de/

    Sind aber wirklich tolle Schuhe :-)
    Grüße aus Kathmandu,
    Eva