Cook like a local – Kochen lernen in Kathmandu

„Noch viel kleiner“.  Sakuntala beugt sich über meine Schulter und muss ein wenig lachen, da offensichtlich die Größe der Kohlstücke auf meinem Schneidbrettchen noch vollkommen inakzeptabel ist. Ok, dann eben noch ein wenig kleiner. Neben mir müht sich Miriam mit Möhrenschnippselchen, die auch noch viel kleiner werden sollen, meine Geschwister schneiden anderes Gemüse, Bettina knetet den Teig und der Geruch von angebratenen Gewürzen liegt in der Luft – wir machen einen Kochkurs in Nepal.

Was sind eigentlich Momos?

Nachdem meine Familie jetzt schon mehr als zwei Wochen in Nepal war, haben wir uns entschieden mal etwas ganz Neues zu probieren. Ich hatte von dem Kochkurs von Socialtours gelesen, in dem man in lockerer Atmosphäre und in einem Nachmittag Momos oder Dal Bhat kochen lernen kann und das mussten wir natürlich ausprobieren. Wir haben uns für Momos entschieden, da diese uns allen in der Zubereitung ein großes Mysterium waren.

 

Momos sind im Prinzip die nepalische Version von Tortellini oder Maultaschen, eine Fleisch – oder Gemüsefüllung im Teigmantel. Besonders an den Momos sind die Gewürze und die scharfen Saucen, die das ganze interessant machen. Momos sind wohl zuerst als Dumplings aus China und Tibet nach Nepal gekommen, die Nepalis haben dann aber durch bestimmte Gewürze und ganz spezielle Formen etwas ganz besonderes daraus gemacht. Man kann mittlerweile alle möglichen Varianten bekommen – Momos mit Käse, mit Büffelfleisch, mit Yakfleisch, mit Snickers oder Mars, rote, grüne und gelbe Momos, Momos in Sauce – der Phantasie der Köche sind da keine Grenzen gesetzt.

 

Wir hatten unseren Kurs nachmittags um zwei gebucht und als wir im Social Tours Büro neben dem Garden of Dreams ankamen wartete der Besitzer von Socialtours Raj schon auf uns. Nach einer kurzen Einführung ging es dann schon los und wir durften mit zum Einkaufen gehen. Wir hatten uns für Momos mit Gemüse und Hühnerfleischfüllung entschieden, also ging es zuerst zum Fleischer. Nachdem wir dann in einem zweiten Laden Kohl, Möhren, Tomaten, Zwiebeln und Knoblauch gekauft hatten, hatten wir alle Zutaten zusammen und das Kochen konnte anfangen.

 

Schnippeln, Braten, Formen – wir machen unsere ersten Momos

In den nächsten zwei Stunden haben wir dann alle Zutaten zu mikroskopische Stückchen verarbeitet. Währenddessen haben die zwei Köchinnen schon mal angefangen, die Soßen vorzubereiten. Und mit Erstaunen haben wir festgestellt: der erste große Unterschied zur deutschen Küche ist, dass man in Nepal die Gewürze zuerst anbrät, bevor die restlichen Zutaten dazu kommen.

 

Gruppenbild Miriam, Ben Eva mit Schürzen
Team "I love Momos" :-),
Miriam misch die Füllung für die Momos im Kochkurs
Miriam mischt die Füllung für die Momos

Momos formen im Kochkurs in Kathmandu
Alle formen fleißig Momos - einige mit mehr Talent als andere :-)

Nachdem wir Gemüse und Fleisch für die Füllung vorbereitet haben, wurde alles vermischt und die Gewürze wurden hinzugefügt. Wo wir vielleicht einen halben Löffel von Kumin, Chilli, Masala und Salz verwendet hätten, hat die Köchin Sakuntala gut und gerne zwei gehäufte Löffel verwendet – manchmal muss man eben einfach mutiger sein.

 

Nachdem der Teig aus feinem Mehl und Wasser fertig war, wurden kleine runde Stücke ausgerollt. Auf diese kam dann jeweils ein kleines Löffelchen Füllung. Anschließend ging es ans Formen, was gar nicht so einfach war. Wir haben gelernt wie man mondförmige und runde Momos macht, und bis wir einen wirklichen Mond hinbekommen haben, haben wir alle doch so einige mit merkwürdigen Formen fabriziert. Es hat aber riesen Spaß gemacht, und mit der Zeit sind wir alle besser geworden. Miriam mag keine Momos mit Füllung, daher hat sie sich ihre eigenen „leeren“ kreiert.

 

Momos im Kochkurs in Kathmandu
Nicht alle Momos waren perfekte Monde - aber lecker waren sie alle
Momos formen im Kochkurs in Kathmandu
Sakuntala hilft Miriam mit dem Formen - gar nicht so einfach, wenn man so kleine Hände hat

Momos im Kochkurs in Nepal
Mit ein bisschen Übung klappt es dann auch mit dem Formen

Jetzt geht’s ans Essen

Momos im Kochkurs in Kathmandu
Hmm, lecker :-)

Nach ungefähr zwei Stunden Vorbereitungs- und Kochzeit war es dann so weit, unsere kunstvoll geformten Momos wurden im Dampf gegart. Wir konnten im schönen Garten im Schatten eines Baumes warten, bis alles fertig war. Und das Warten hatte sich gelohnt, als die Momos dann schließlich auf den Tisch kamen, waren wir uns alle einig: super lecker! Dazu gab es zwei Saucen: Tomate und Erdnuss und zum Nachtisch dann etwas ganz besonderes – Snickers Momos. Die mochte sogar Miriam und sie waren ein wunderbarer Abschluss für das leckere Essen

 

Kochkurs in Kathmandu
Unser Endprodukt - leckere Momos
Kochkurs in Kathmandu, Nepal
Und dazu hatten wir auch noch zwei verschiedenen Saucen

Cook like a local – unser Fazit

Der Kochkurs Cook like a local von Socialtours war für uns ein voller Erfolg und wir würden ihr auf jeden Fall jedem weiterempfehlen, der sich für die lokale Küche in Nepal interessiert. Auch mit Kind war es eine tolle Erfahrung, die beiden Köchinnen haben sich für Miriam sehr viel Zeit genommen und ihr genau gezeigt, wie man die Momos formt. Im Anschluss an den Kurs haben wir das Rezept bekommen, so dass wir dieses tolle Erlebnis auch zu Hause nochmal wiederholen können. Der Preis für den Kurs ist nicht festgelegt, man zahlt am Ende was einem die Erfahrung wert war. Der Kurs wird jeweils vormittags und nachmittags angeboten, oft ist es möglich spontan zu buchen. Ein wenig Planung macht es aber einfacher und garantiert einen Platz. Alles in allem: eine tolle Erfahrung und ein voller Erfolg!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Ralph Hilderscheid (Dienstag, 24 April 2018 14:00)

    Sehr schöner Blog. War mir eine Freudedarin zu stöbern.

  • #2

    Eva (Mittwoch, 25 April 2018 04:34)

    Lieber Ralph,

    vielen Dank, das freut mich sehr!

    Viele Grüße aus Kathmandu,
    Eva

  • #3

    Nicole (Freitag, 27 April 2018 06:23)

    Hallo Eva, hallo Miriam,
    Ja das formen dieser Teigtaschen ist gar nicht so einfach. Ich war zwar noch nicht in Nepal aber ich habe einen Kochkurs in Taiwan gemacht und dort gelernt wie man die taiwanesische Art der Momos macht. Ich finde es ist immer etwas ganz besonderes in einem fremden Land einen Kochkurs zu machen. Ohne auch ein paar Gerichte des Landes kochen zu können hat man es einfach nicht vollständig kennengelernt.
    Liebe Grüße,
    Nicole