Tagesausflug von Kathmandu mit Kind – Durch den Nagarjun Nationalpark zum Jamacho Kloster

Tagesausflug Nagarjun Nationapark, Nepal mit Kind
Eine Wanderung im Nagarjun Nationalpark ist ein toller Tagesausflug von Kathmandu

Letzte Woche war in Nepal wieder mal ein Feiertag – es wurde die Geburt Shivas gefeiert. Diesen Tag haben wir genutzt, um endlich unsere 1000 K Challenge mit der ersten richtigen Wanderung des Jahres zu starten. Eine Tagestour von Kathmandu sollte es sein – da fiel es uns nicht schwer den Nagarjun Nationalpark auszuwählen. Von unserem Hausdach aus kann man die Gebetsfahnen auf dem Gipfel sehen und die Wanderung war uns noch von unserem ersten Mal vor zweieinhalb Jahren gut in Erinnerung.

 

Der Nagarjun Nationalpark

Der Nagarjun Nationalpark liegt im Norden von Kathmandu und grenzt direkt an das besiedelte Gebiet an. Er wird auch der Queens Forest genannt, da die ehemalige Königsfamilie hier mehrere Häuser besitzt, welche sie bis vor wenigen Jahren als Hauptwohnsitz nutzten.  Obwohl der Nagarjun Nationalpark so nah an dicht besiedeltem Gebiet liegt, ist er zu Hause für eine Vielzahl von Tieren und Pflanzen. Es gibt hier 311 Vogelarten, 102 Arten von Motten und Schmetterlingen und um die 50  Säugetierarten. Mit ganz viel Glück könnte man im Nagarjun Nationalpark Leoparden, Schuppentiere und seltene Affenarten sehen. Nicht ganz so viel Glück braucht man um Marder, Wildschweine und Fasane zu erspähen.

 

Los geht’s – Tagesausflug von Kathmandu

Tagesausflug von Kathmandu
Ganz schön hoch und gaaanz viele Treppen

Morgens sind wir dann also mit dem Taxi zum Eingang des Nagarjun Nationalparks gefahren in der Nähe von Balaju gefahren. Unser Guide hat dort schon auf uns gewartet. Seit einem Jahr ist es verpflichtend, die Tour mit einem nepalischen Guide zu machen, da die Probleme mit der Wilderei im Park Überhand genommen haben. Die Guides arbeiten zusätzlich als Parkranger und auf unserer Tour hat Sangam immer wieder kontrolliert, ob auch alle anderen ordnungsgemäß unterwegs waren.

 

Insgesamt sind es 5,5 km vom Eingang des Parks bis zum Kloster oben, allerdings müssen auch 700 Höhenmeter überwunden werden. Und wie so oft in Nepal – alles über Treppen. Die erste Stunde ist sehr hart und steil, danach gibt es auch immer wieder flache Strecken, auf denen man sich erholen kann. Im Sekundärwald kann man dann auch schon viele Tiere entdecken – wir haben ganz viele Vögel und auch einige Marder gesehen.

 

Oben angekommen – Das Kloster Jamacho

Das Kloster Jamacho ist ein wichtiger Ort für Buddhisten, da sie glauben dass dies einer der Orte ist an dem Buddha meditierte und zur Erleuchtung gelangte. Das Kloster wurde vom ehemaligen König gebaut und finanziert nachdem in den Höhlen am Parkeingang eine große Goldstatue gefunden wurde und ihm zum Geschenk gemacht wurde. Als Dank und Anerkennung ließ er das Kloster bauen, das auch nach dem Erdbeben nach deutlichen Schäden wieder aufgebaut wurde.

 

Tagesausflug von Kathmandu
Opfergaben an der Stupa am Kloster
Tagesausflug von Kathmandu
Etwas diesig, aber trotzdem schön - die Sicht auf Kathmandu

Von oben hat man einen tollen Blick auf Kathmandu und den Nagarjun Nationalpark. Man ist gar nicht weit weg vom Trubel der Stadt, aber hat das Gefühl in einer komplett anderen Welt zu sein. Als wir dort waren, hatten wir auch das Glück dass gerade eine Puja stattfand. Oft fahren Familien am Todestag eines Familienmitgliedes gemeinsam zu einem Kloster und lassen diese Segnung durchführen. Die Luft war erfüllt von Gebeten und dem Geruch von Weihrauch und die Stimmung war ganz besonders.

 

Tagesausflug von Kathmandu
Zwei müde Wanderer...

Der Aussichtsturm – meine Nemesis

So, ich glaube es wir langsam mal Zeit, dass ich etwas zugebe: Ich habe Höhenangst. Irgendwie wird das immer schlimmer je älter ich werde, und so langsam wird es echt zum Problem. Am Abgrund stehen macht mir keine Angst, aber irgendwo hochzuklettern ist die Hölle. Und da stand dann also meine Nemesis: ein hoher Aussichtsturm. Und meine Tochter die mir doch ernsthaft sagt: Mama, du bist ein Angsthase.

 

Tagesausflug von Kathmandu
Miriam hat mich erfolgreich nach unten geleitet - so schnell drehen sich die Rollen um :-)

Das konnte ich ja nicht auf mir sitzen lassen, also habe ich all meinen Mut zusammen genommen und mich hochgetraut. Oben angekommen habe ich das dann sofort bereut. Die Sicht war zwar wunderschön, aber ich hab mich nur an die Pfeiler geklammert. Miriam die kleine Bergziege hat natürlich gar keine Angst und ist auf der Plattform rumgeturnt, dass mir schon beim Zusehen schlecht wurde. Nachdem ich es fünf Minuten ausgehalten habe, ging es dann wieder runter – und die Stufen haben schon bedenklich geknackt. Zum Glück hat Miriam dann endlich doch ihr Mitleid für mich entdeckt und mich an die Hand genommen, und das hat mir echt geholfen. Unten angekommen, in Angstschweiß gebadet hat mir Sangam dann auch noch erzählt, dass das Ding schon 30 Jahre alt ist. Zum Glück hat er das nicht oben gesagt, sonst würde ich wahrscheinlich immer noch dort sitzen…

 

Wieder runter – Treppen, Treppen, Treppen

Nach einer ausgiebigen Mittagspause ging es dann wieder runter – alle 2500 Stufen… Meine Waden haben mir am nächsten Tag dann ordentlich Bescheid gesagt, aber es war eine gute Übung für die Wanderungen, die wir in den nächsten Wochen machen wollen. Die ersten 11 Kilometer unserer Wanderchallenge haben wir also geschafft, und Miriam war echt stolz dass sie die ersten 5 Euro für ihre Esel erlaufen hat. Wenn ihr noch mitmachen möchtet, gibt es natürlich weiterhin die Gelegenheit, meldet euch einfach bei uns!

 

Die Tageswanderung im Nagarjun Nationalpark zum Jamacho Kloster ist weiterhin eine meiner liebsten Touren von Kathmandu aus. Die Sicht ist unglaublich, und obwohl man nicht weit fahren muss ist man doch irgendwie ganz weit weg vom Trubel in Kathmandu. Man braucht zwar mittlerweile einen Guide der ca. 15 Euro kostet und muss ca. 5 Euro Eintritt bezahlen, aber diese Investition lohnt sich definitiv!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Eka (Sonntag, 25 Februar 2018 21:54)

    Love reading your stories, it’s just like I’m there with you. ��