Goodbye 2016 – Hello 2017

Wir blicken positiv ins neue Jahr!
Wir blicken positiv ins neue Jahr!

Und wieder ist ein Jahr vorbei, ich kann gar nicht glaube, wie schnell das schon wieder ging. Für uns war 2016 ein gutes Jahr, vor allem schon mal, das es kein Erdbeben gab (man sieht, 2016 hatte keine hohe Hürde zu nehmen, um besser als 2015 zu sein…). Wir haben unglaublich viel erlebt, haben tolle Reisen unternommen, unglaubliche Leute kennengelernt, neue Freundschaften geschlossen und insgesamt ein echt intensives Jahr gehabt. Einiges hätte besser laufen können, aber das ist ja eigentlich immer so…

 

Wenn man sich allerdings das Jahr 2016 aus politischer Sicht betrachtet, so hätte es ja eigentlich schlimmer nicht sein können. Der Brexit hat mich schon geschockt, aber als dann Trump gewählt wurde, war ich einige Tage lang wie in Trauer. Ich kann es einfach nicht glauben, was da passiert ist, und was das für die nächsten Jahre bedeutet, macht mir wirklich Angst. Auch in Deutschland wird das Klima irgendwie anders, ich kann es nicht anders benennen. Und ich verstehe einfach nicht, woher das alles kommt. Vielleicht leben Miriam und ich auch einfach zu weit weg auf allen Ebenen, so dass ich den Kontakt verloren habe, aber ich würde mir von Herzen wünschen, dass mehr Menschen sich bemühen würden, aneinander zu verstehen und aufeinander zuzugehen. Ich denke, mit den Wahlen im nächsten Jahr wird sich zeigen, in welche Richtung wir unterwegs sind, und ich hoffe sehr dass Deutschland ein Zeichen setzt und deutlich macht, dass wir in die Zukunft schauen und uns nicht mit rückwärtsgerichteten Ideologien aufhalten möchten.

 

2017 steht vor der Tür und wird für uns ein spannendes Jahr! Wir werden wieder viel unterwegs sein, bis März in Südamerika, dann eine Zeit lang in Nepal, der Sommer in Europa und dann wieder Asien. Beruflich wird bei mir einiges dazu kommen, und ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass ich am Ende des Jahres vielleicht zwei ganz besondere Buchstaben vor meinem Namen haben werde J.

 

Wir freuen uns jedenfalls auf das kommende Jahr, komme was wolle. Es hilft ja nicht, den Kopf in den Sand zu stecken, sondern man kann immer nur voll Hoffnung und mit positiver Einstellung in die Zukunft gucken. Nur dann hat man eine Chance, die Dinge selbst in die Hand zu nehmen.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0