Die 1000 K Challenge - Wandern für den guten Zweck

Wandern mit Kind, 1000 K Challenge
Wir werden im kommenden Jahr viel unterwegs sein! 1000 K Challenge, wir kommen :-)

Wenn ihr uns schon etwas länger begleitet, dann wisst ihr ja, dass Miriam und ich eher einen ungewöhnlichen Reisestil haben. Strand und All Inclusive ist nicht so unser Ding, wir mögen es immer lieber etwas wilder und abenteuerlicher. Letztes Jahr war schon echt toll und wir haben unglaubliches erlebt – dieses Jahr möchten wir das aber auf ein neues Niveau heben. 2018 wird für uns im Zeichen des Wanderns stehen! Draußen in der Natur sind wir am glücklichsten, und das möchten wir im kommenden Jahr voll auskosten. Gleichzeitig möchten wir uns aber auch eine Herausforderung stellen: insgesamt 1000 km sollen es in diesem Jahr werden! So eine Aktion braucht natürlich auch einen Namen: die 1000 K Challenge.

 

Wo werden wir unterwegs sein?

Im Rahmen der 1000 K Challenge werden wir dieses Jahr mindestens fünf mehrtägige Fernwanderungen machen, vor allem in Nepal. Wir leben hier zwar schon seit mehr als fünf Jahren, kennen das Land aber noch viel zu wenig. Den Anfang macht der Upper Mustang Trek. Im März werden wir in 10 Tagen bis zur Hauptstadt Lo Manthang des Königreiches Mustang laufen. Mystische Klöster in Höhlen warten auf dem Weg auf uns und ich bin mir sicher, das wird eine ganz tolle Erfahrung.

 

Das zweite Highlight folgt dann im April: Everest Basecamp. Mit einem Abstecher zu den Gokyo Seen werden Miriam und ich in 14 Tagen zum Everest Basecamp aufsteigen und den höchsten Berg der Welt mal ganz aus der Nähe sehen. Erfahrungen mit der Höhe haben wir ja schon in Peru gemacht, trotzdem wird das glaube ich eine der anstrengendsten Wanderungen die wir uns vorgenommen haben.

 

Im Sommer sind wir dann in Europa unterwegs. Hier möchten wir den Alpe Adria Trail erkunden, zu Fuß von Deutschland durch Österreich und Slowenien bis nach Italien. Wie lange wir unterwegs sein werden und bis wohin wir kommen haben wir noch nicht entschieden – nur dass möglichst viel Slowenien drin sein soll wissen wir schon.

 

Ab September ist dann wieder Nepal angesagt: wir werden den Annapurna Basecamp Trek laufen. Zehn Tage bis zum Fuß des mächtigen Annapurna Massivs – wir freuen uns jetzt schon auf die tollen Aussichten, die wir dort haben werden.

 

Zum Abschluss unseres Wanderjahres wollen wir dann noch den Langtang Trek machen. Je nachdem wie viel Zeit wir noch haben werden wir acht bis vierzehn Tage auf den Spuren der Tamang auf dem Heritage Trail wandeln und zu den heiligen Seen in Gosainkund aufsteigen. Ich bin mir sicher, das wird ein toller Abschluss!

 

Diese fünf Fernwanderungen haben zusammen ca. 750 km, es fehlen also noch 250 um unsere 1000 voll zu machen. Dies werden wir in kürzeren Touren machen, entweder Tagestouren oder mal am Wochenende. Wir sind uns aber sicher, dass sich da wieder so einige Traumwanderungen finden lassen.

 

Wandern für den guten Zweck

Wir freuen uns sehr auf den Startschuss für unsere 1000 K Challenge – gleichzeitig haben wir aber auch überlegt, wie wir diese Aktion noch für etwas Gutes nutzen können. Und da ist uns die Idee gekommen, Spenden für Projekte zu sammeln, die uns am Herzen liegen. Miriam und ich haben lange zusammen überlegt, ob wir uns auf ein Projekt einigen können, haben dann aber schließlich entschieden, dass wir zwei Projekte unterstützen möchten.

 

Miriams Projekt

1000 K Challenge, Wandern mit Kind
Ihr Eselprojekt liegt Miriam sehr am Herzen!

Miriam hat vor einem Jahr auf der Wanderung zum Poon Hill im Annapurna Gebiet die Idee entwickelt, den Eseln dort zu helfen. Viele Dörfer können nur zu Fuß erreicht werden und Esel und Ponys müssen alle Waren dorthin tragen. Leider werden aber viele Tiere nicht gut behandelt, wir haben sehr viele mit blutig gescheuerten Rücken und Fesseln gesehen. Miriam möchte gerne alte Esel retten und eine Auffangstation für diese Tiere einrichten, in der sie einen schönen Lebensabend verbringen können. Land dafür steht uns in Kaule zur Verfügung, wir haben auch schon erste Kontakte geknüpft und Miriam sprudelt über mit Ideen. Sie hat schon Teile ihres Taschengeldes und ihres Geburtstagsgeldes zurück gelegt, um auf ihr Projekt zu sparen und verfolgt die Idee seit mehr als einem Jahr. Ich finde ihr Engagement einfach nur toll und möchte sie gerne dabei unterstützen. In den nächsten Wochen werden wir weitere Schritte in die Wege leiten und das Projekt auch offiziell registrieren.

 

Evas Projekt

Wie die meisten ja wissen arbeite ich seit über fünf Jahren in Kaule mit Landwirten zusammen, um diese dabei zu unterstützen alternative Einkommensquellen zu erschließen und ihren Lebensunterhalt auf zuverlässigere Standbeine zu stellen. Seitdem unser Bürogebäude leider dem Erdbeben zum Opfer gefallen ist, planen wir den Bau eines Gemeindezentrums am gleichen Ort. Wir haben in Zusammenarbeit mit einem nepalischen Architektenbüro tolle Pläne erstellt, und jetzt heißt es Spenden für den Bau zu sammeln. Im Gemeindezentrum sollen alle lokalen Organisationen ein Büro haben, es wird eine Trainingshalle geben sowie ein Klassenzimmer für Hausaufgabenbetreuung nach der Schule. Es soll ein Ort für alle Generationen werden, der Kaule voranbringt und Beispielfunktion für andere Gemeinden hat – gemeinsam kann man etwas schaffen!

 

Spenden – wie läuft es?

Wir haben uns gedacht, es wäre toll wenn sich einige Leute finden die bereit wären, einen bestimmten Betrag pro gelaufenem Kilometer an Miriams oder mein Projekt zu geben. Jeweils am Monatsende würden wir den Spendern mitteilen, wie viele Kilometer es waren und der entsprechende Betrag kann direkt auf das Spendenkonto unseres Partnervereins Pumamaqui e.V. überwiesen werden. Eine Spendenquittung gibt es am Ende des Jahres.

 

Auf unserem Blog und unseren anderen Social Media Kanälen werden wir natürlich konstant Aktualisierungen posten – zu jeder Wanderung wird es einen Artikel und mindestens ein Video geben und auf Facebook und Instagram kann man uns zeitnah begleiten. Macht ihr mit? Wir würden uns sehr freuen, wenn wir einen ordentlichen Spendenbetrag zusammen bekommen würden!

 


Wir suchen Sponsoren

So eine Aktion kostet für uns natürlich auch viel Geld – wir müssen Permits kaufen, Unterkunft und Verpflegung bezahlen und uns Ausrüstung kaufen. Wir würden uns also sehr über Sponsoren freuen. Wenn ihr uns privat unterstützen möchtet – toll, hier ist ein Link zu unserem Paypal Konto. Noch toller wäre es, wenn ihr vielleicht Ausrüster, Reisebüros oder Magazine kennt, die vielleicht Interesse an einem Sponsoring haben könnten und zu denen ihr einen Kontakt aufbauen könntet. Es sind ganz verschiedene Arten von Zusammenarbeiten möglich – bei Interesse und Ideen also einfach melden!

 

Die 1000 K Challenge – los geht’s!

1000 K challenge, wandern mit Kind
Wir freuen uns!

Wir sind bereit zu starten! Im Februar wird es unsere erste Wanderung geben und wir halten euch natürlich auf dem Laufenden, wenn es etwas Neues gibt. Folgt uns doch auch auf unseren weiteren Kanälen (Facebook, Instagram, Youtube, Pinterest), damit ihr nichts verpasst! Wir sind total aufgeregt und freuen uns sehr auf das was kommt!

 

PS: Miriam ist ja erst sieben und die Herausforderung die wir uns da stellen sehr groß. Wir haben viel darüber geredet und sie ist überzeugt sie möchte mitmachen – falls sie ihre Meinung aber irgendwann ändert werde ich sie natürlich nicht überreden, weiterzumachen. Ich kann für mich selbst sagen, dass ich die 1000 km wandern werde, falls mir nicht etwas Gesundheitliches dazwischen kommt (klopf auf Holz). Miriam kann ihre Meinung jederzeit ändern und für sie gebe ich keine Garantie. Ich hoffe, das stößt auf Verständnis.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 10
  • #1

    Stefan (Mittwoch, 24 Januar 2018 07:26)

    Wirklich tolle Aktion. Und schön zu sehen, dass es so begeisterungsfähige junge Menschen gibt, die von sich aus gute Dinge tun wollen. Aber das scheint bei Euch ja auch in der DNA verwurzelt zu sein, wie ich sehe und lese. Grandios. 1000K sind wirklich eine Herausforderung. Aber ihr packt das, mit so viel Engagement und Enthusiasmus, der in und aus den Worten oben förmlich herausspringt. Wenn ihr den Alpe-Adria-Trail angeht, lasst es uns wissen. Wir (www.6inavan.com) wohnen praktisch dran am Trail. Und vielleicht geht es sich aus, dass wir die eine oder andere Etappe gemeinsam bestreiten.

  • #2

    Charnette von wiraufreise.de (Mittwoch, 24 Januar 2018 11:01)

    Liebe Eva,
    das ist ja mal ein sehr großes Ziel! Respekt! Ich finde es großartig, wie naturverbunden ihr seid. Ich hätte nur ein großes Problem mit der Höhe! Wie geht es euch und vor allem Miriam dabei?
    Ich drücke euch ganz fest die Daumen, dass eure Pläne in Erfüllung gehen und wünsche euch viel Kraft und Gesundheit dafür.
    LG
    Charnette
    (https://www.wiraufreise.de)

  • #3

    Ina (Mittwoch, 24 Januar 2018 11:05)

    Das ist ja eine tolle Idee! Ich wünsche euch ganz viel Erfolg!

    LG aus Norwegen
    Ina

  • #4

    DieReiseEule (Freitag, 26 Januar 2018 07:53)

    Wow! Ihr habt euch nicht nur mit dem Wandern richtig was vorgenommen, sondern auch mit den Spendenprojekten.
    Ich drücke euch ganz fest die Daumen, dass ihr Unterstützer und Sponsoren findet.

    Es grüßt
    DieReiseEule

  • #5

    Gina von 2 on the go (Freitag, 26 Januar 2018 09:40)

    Wow, was für ein tolles Projekt! Und Respekt, dass Miriam mit ihren sieben Jahren begeistert dabei ist.
    Ich wünsche euch viele tolle Erfahrungen und sichere Wege!

    Liebe Grüße
    Gina

  • #6

    Vanessa (Freitag, 26 Januar 2018 10:23)

    Eine super Aktion und ein toller Post macht weiter so

  • #7

    Nika (Sonntag, 28 Januar 2018 01:33)

    Liebe Eva,

    das ist ein wirklich schönes Projekt und ich finde es toll, dass ihr zwei verschiedene Projekte gewählt habt, so dass jeder von euch sein Herzensprojekt dabei hat und unterstützen kann. Ich wünsche euch ganz viel Spaß auf euren Wanderungen und viel Erfolg mit den Projekten.

    Beste Grüße,
    Nika

  • #8

    Küstenmami (Mittwoch, 31 Januar 2018 09:33)

    Das ist ja mal ein tolles Projekt! Ich wünsche Euch alles Gute dafür, viel Spaß auf Euren Reisen und das ganz viele Spenden zusammenkommen :)

    Ganz liebe Grüße von der winterlichen Ostsee
    Küstenmami

  • #9

    Claudia von Live & Explore (Mittwoch, 31 Januar 2018 09:43)

    Faszinierender Artikel - ich finde es ganz toll was Ihr macht und wünsche Euch viel Erfolg.

  • #10

    Jenny (Mittwoch, 31 Januar 2018 10:01)

    Wahnsinn - wie sehr und vor allem wie langfristig sich Miriam für die Esel einsetzt, finde ich klasse. Wenn man ein Problem mit eigenen Augen gesehen hat, fühlt es sich doch immer noch etwas anders und "dringender" an, glaube ich - ein Grund dafür, warum ich Fernreisen mit Kindern sehr wichtig finde.

    Ich drücke euch die Daumen, dass ihr die 1.000 km schafft!

    LG
    Jenny